This is How I Work – Blogstöckchen

Seit ein paar Tagen geht eine Art Blogparade durch die Blogosphäre herum. Ich glaube das erste Mal nahm ich das bei Sabine wahr, dann in der Facebookgruppe „Deutschlands Blogger: Ein Projekt“ (ein von Luca Hammer initiertes Projekt – Infos dazu bei den Netzpiloten) und heute Morgen bei Stephan, mit dem ich hoffentlich bald nen TweetUp hab, da er in der selben Stadt wohnt. Nun vernachlässige ich meine Magisterarbeit für ein paar Minuten und mache hier einfach mal mit. Worum gehts? Blogger beantworten Fragen….

Bloggertyp?

Ich blogge eigentlich nur Sachen, die mich sehr interessieren. Ich plane nichts im Voraus und bin deshalb eher der spontane Typ, was auch gut zu meinem Leben außerhalb des Internets passt. Das heißt, wenn ich meine ganzen Feeds durchlese und was geiles, krasses finde, will ich es den Leuten teilen, die vielleicht noch nicht das Vergnügen hatten.

Gerät­schaf­ten digi­tal?

Fürs Bloggen oder allgemein?
Fürs Bloggen habe ich mein Rechner zu Hause – so richtig mit Monitor und Tower und was alles so dazugehört. Wenn ich nicht zu Hause bin (jetzt, sitze in der Bib) hab ich mein Riesenlaptop von Acer – hört sich manchmal an wie ein Flugzeug, aber ich höre ja nichts (Kopfhörer).
Allgemein nutze ich auch die schon genannten Geräte, aber dann habe ich eigentlich noch mein Smartphone. Warum eigentlich? Weil ich mein HTC One X vor 2 Monaten verloren habe und diese Woche hoffentlich mein zukünftiges Nexus 4 bestellen werde.

Gerätschaften analog?

Fürs Bloggen oder allgemein?
Fürs Bloggen nix – Allgemein habe ich mein Block und ein Werbekugelschreiber, im Moment von der Kankrenkasse MOBIL.

Arbeitsweise?

Ich schreibe gerne oberflächig mit Open-End – kurz und knapp, aber verständlich und spannend. Am Ende ne Frage und meistens keine Antwort, haha!

Wel­che Tools nutzt du zum Blog­gen, Recher­chie­ren und Bookmark-Verwaltung?

Ich glaube als erstes muss die Tastatur benannt werden als wichtigstes Mittel einen Beitrag an die Öffentlichkeit schreiben zu können. Aber eigentlich ist das kein Tool, hmm, egal… Sonst WordPress. Zum Recherchieren habe ich meine Lieblingsblogs die ich bis gestern noch bei Google Reader verwalte. Nach einem Post in der oben genannten Facebookgruppe habe ich mir wieder Feedly angeschaut und habe gemerkt: „Toll. Es ist etwas anderes als vor 2 Monaten“ – Nun Feedly. Dort ist alles, was mich interessiert und hoffentlich bald mehr…

Wo sam­melst du deine Blogideen?

Püüh, ich glaube die sammle ich in meinem Kopf, nachdem ich mir meine Lieblingsseiten/-Blogs durchgelesen habe. Mit einem kurzen Text und eine Erwähnung der Quelle wird die Idee dann auf Papier auf WordPress getippt und der Knopf „Publish“ wird gedrückt. Sonst gibt noch das Favorisieren von interessanten Dingen auf Twitter und Feedly – die ich ehrlich gesagt aber schnell vergesse, weil immer neue Ideen kommen. Eine andere Taktik: Ich poste die schönen Sachen zuerst an meine Freunde auf Facebook, danach schreibe ich drüber – eigentlich nicht gut, weil doppelt posten is ja blöd.

Was ist dein bes­ter Zeitspar-Trick/Shortcut fürs Bloggen/im Internet?

Hab sowas nicht. Einfach losschreiben und fertig werden. Wenn es länger dauert, egal… Hauptsache dir gefällt das Ergebnis. Wenn nicht, dann gibts ja noch den Update Knopf.

Benutzt du eine To-Do-List-App?

Nope. Papier und MOBIL-Krankenkasse Kugelschreiber.

Gibt es neben Tele­fon und Com­pu­ter ein Gerät, ohne das du nicht leben kannst?

Im Moment mein iPod, da kein Smartphone da ist für Musik. Ich glaube ich brauche auch mein TV.

Was beglei­tet dich musi­ka­lisch beim Bloggen?

Ach, da bin ich ein Allrounder, ich höre an sich alles, was mir persönlich gefällt, AUßER: Techno, Metal und so. Egal ob ich schreibe oder nicht. Beim Lesen ist es anders, da lieber ruhige Musik, Chillout, irgendwelche Soundtracks, Klassik.

Gibt es etwas, das du bes­ser kannst als andere?

Vielleicht, aber vielleicht auch nicht. Ich vergleiche nicht. Sollen andere beurteilen, wenn die es wollen – ob mich das aber dann interessiert? NOT.

Wie ist dein Schlafrhyth­mus – Eule oder Lerche?

Habe kein Schlafrhythmus. Manchmal mache ich richtig lange, manchmal bin ich kaputt und gehe früh ins Bett. Da ich im  Moment meine Magisterarbeit schreibe, versuche ich eher früh auf zu sein.

Eher intro­ver­tiert oder extrovertiert?

Meistens Extrovertiert. Gibt aber auch Augenblicke, wo ich meine Zeit für mich alleine brauche.

Wer sollte diese Fra­gen auch beantworten?

Blogger dachte ich…?
Ne, im Ernst, alle die Lust drauf haben.

Der beste Rat, den du je bekom­men hast?

Sei wie du bist, Hauptsache du respektierst.

Noch irgend­was wichtiges?

Ich grüße meine Mama.

 

So, dat wars glaube ich. Ich werde mir den Text jetzt nicht nochmal durchlesen und eiskalt gleich auf Publish drücken. Falls dieser Beitrag andere Blogger erreicht, die noch nicht auf der oben genannten Facebook-Seite sind, bitte joinen und vernetzen, danke.

0
(Visited 2 times, 1 visits today)

1 Comment

  1. Pingback: This is how I work, blogge und dingse -- cratoo.de

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*