Über nichts anderes wurde in den letzten Tagen diskutiert- eine schottische Sängerin fotografierte ihr Kleid, denn sie war verwirrt. Sie wusste nicht genau, ob das Kleid gold-weiß oder blau-schwarz ist. Wie dumm oder? Dachte ich mir auch und widmete mich diesem Thema nicht mehr.

Vorletztes Wochenende saß ich dann mit Freunden beim Brunch und selbstverständlich kam auch dieses Thema zum Vorschein. Es wurde heiß diskutiert, ungläubige Augen wo man nur hinsah – und jetzt kommts, auch bei mir!! Denn während ich mir das weiß-gold-farbige Kleid auf einem Foto ansah, sagte meine Freundin, sie würde ein blau-schwarzes Kleid sehen. WTF?! Und genau darum geht es dabei. Das Bild wurde zu einem Viral-Hit. Millionen Menschen sprachen und schrieben über #TheDress oder #DasKleid. Auch Promis und Psychologie-Experten schalteten sich ein, um über diese unterschiedliche Wahrnehmung der Farben zu diskutieren. Fakt ist, ich sehe da weiterhin die Farben Weiß und Gold und viele Leute, inklusive meine Wenigkeit, waren ein bisschen genervt, jedoch auch ein bisschen verblüfft. 😀

Gestern zeigte uns die südafrikanische Heilsarmee (Salvation Army) in einem Tweet, wie man aus einer viralen Bombe eine großartige Kampagne gestalten kann:

Zu sehen ist eine Frau mit dem bekannten Kleid, die mit vielen blau-schwarzen Flecken überseht auf dem Boden liegt.

IMG_20150310_202240

„Warum ist es so schwer, Schwarz und Blau zu sehen? Die einzige Illusion ist, dass du denkst, es wäre ihre eigene Entscheidung gewesen. Eine von sechs Frauen sind Opfer von Misshandlung. Schluss mit Misshandlung von Frauen.“

Um auf Frauenmisshandlung aufmerksam zu machen, deutet Salvation Army nicht nur darauf hin, dass jede 6. Frau heutzutage Opfer von häuslicher Gewalt ist, sie setzen unsere neuen Erkenntnisse der letzten Tage gezielt ein, um auszusagen, dass die Folge von Misshandlungen von uns leider übersehen werden. Tolle und starke Kampagne mit einer klaren Aussage, Respekt an Ireland Davenport für die tolle Idee!

via Adweek

0
(Visited 43 times, 1 visits today)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*